2000 3fff 2000 C ... Edas A+D+H+ae ub

****************************
*                          *
*  Edas 1.1 a+d+h          *
*                          *
****************************

1. LADEN + START
================

LADEN VON 2000H BIS 3FFFH
START AUF 2000H

AUF DIE FRAGE "NEUSTART J/(N):"
ALS ERSTES EIN 'J' EINGEBEN
DAMIT die NOTWENDIGEN BEREICH
DEFINIERT WERDEN. ANSCHLIESSEND
GEHT DER Edas IN EINE
KOMANDOSCHLEIFE.


2. HERKOEMLICH KOMANDOS
-----------------------

ASGN

ohne parameter !
anzeige und aenderung der text-
und mc-codebereiche

ADDR marke/ zahl? ausdruch
	
anzeige der gewuenschten adresse hexaU
dezimal
umrechnung einer edzimal in hex
zahl
als operationszeichen sind + und
- zugelassen. es erfolgt eine 
markenpruefung !

EDIT ohne / marke / zn / zn,zn
          
editieren von quelltextzeilen
dabei kann alles in der entsprechenden
zeile geaendert werden auchdie 
zeilennummer (copy) bei nemonk.
fehler wird abgebrochen unddie zeile
nicht uebernommen


KILL ohne / zn / zn,zn / marke

loeschen von zeilen
ohne parameter loeschen textpuffer


LIST listet text para. s.edit


STEP ohne / ziffer

neunummerrierung derzeilen
ohne para. = 1


DR  registeranzeige


RUN ohne /zn /zn,zn /marke

uebersetzen und starten 


LON

einschalten  drucker


LOFF


ausschalten drucker


RON


einschalten tastaturrepeat



___________________________


geanderte und zusaetzliche
Befehle


SAVE

es wird der header-save
angesprungen und dabei der Typ 
's' uebergeben. weiterhin wird
die frage 'Repeat' gestellt um
ein schnelleres sichern einer
zweitkopie zu gewaehrleisten.  
als drittes argument wird die
aktuelle txp-endadresse
eingetragen.


LOAD


es wird wieder der header
angesprungen und auf
kopfkontrolle eingestellt. die
eingabe des filfnamens kann
jedoch entfallen. als
ladeadresse des textes wird die
bei 'ASGN' stehhende
txp-anfangsadresse genommen.
bei nicht zu beseitigenden
lesefehlern erfolgt ein sprung
zum anffang des Edas. die neuen
txp-adressen werden in den Edas
uebernommen und die arbeit kann
weitergehen.



ANLD 

es wird an den bereits
geschriebenen text komulatiiv
geladen. es ist damit moeglich
mehrere quelltexte zu verbinden
der text kann jedoch nur an
nicht vor geladen werden



READ


entspricht der alten LOAD
routine bei der das
betriebssystem genutzt wird.


WRIT


entspricht der alten SAVE
routine.

! bei der naechsten Edas
  version gestrichen


DS

aufruf eines DUMP's.
nach der eingabe undenterkann
die gewunschte adresse
eingegeben werden (enter)
auf dem Bs erscheint ein
speicherauszug in hex
mit der taste '@' kann zwischen
ASCII und HEX umgescalten
werden. mit den cursortasten
kann seitenweise vor und
zurueck geblaettert werden.
nach space kann eine neue
adresse eingegeben werden und
mit der 'M' taste wird in ein
modify mode gegangen. dabei hat
das erste zeichen eine
steuerfunktion

.  = naechstes zeichen als
     ascii in ram schreiben
z.b. .A : 41H in ram

R  = adresse decrementieren
space  = adr. incrementieren   
zz  zwei hex ziffern (oder
    eine) alt hex uebernehmen

aus dem jeweiligem mode wird
mit S4/K gegangen.



AUTO zn

es wird eine automatische
zeilennummerierung beider
eingabe von quelltextzeilen
realisiert.
dabei muss die zeilennummer
eingegeben werden nach der ein-
 oder angefuegt werden soll
di ausgegebene zeilennummer
entspricht nicht unbedingt der
bim list sonden stellt  
forlaufende nummer dar.


BYE

ehemals CM  verlassen des Edas
dabei wird auf 66H eine kurze
NMI routine untergebracht
ansonsten erfolgt bei NMI ein
sprung zum Edas.




im maerz wird versucht eine
weiter verbesserte version
bereitzustellen.

Ulf Beckmann


PS als komentar ist nun auch __
(s1/G) wie PN zugelassen




_________ende___________________